Ein Verdachtsmoment (suspicious matter report, SMR) war der Katalysator für eine Strafverfolgungsmaßnahme, die zur Verhaftung von drei Ausländern führte. Die Operation enthüllte ein Multi-Millionen-Dollar-Geldwäschekonsortium, das illegale Erlöse aus der Herstellung betrügerischer Kreditkarten wäscht.

Infolgedessen beschlagnahmten die SMR-Verweisungsbehörden mehr als 10.000 gefälschte Kreditkarten, von denen sie glaubten, dass sie das Potenzial hatten, betrügerische Transaktionen im Wert von AUD 25 Millionen zu finanzieren.

Die anfängliche SMR bezog sich auf den Hauptverdächtigen, der einen ausgehenden internationalen Geldtransferauftrag (IFTI) nach China erteilt hatte, der mit AUD500.000 in bar aus einer unbekannten Quelle finanziert wurde. Zwei Ausländer wurden auch vom Hauptverdächtigen rekrutiert, um ähnliche Finanztransaktionen für das Konsortium durchzuführen.

Die Einreichung der SMR löste die automatisierten Überwachungssysteme von AUSTRAC aus und veranlasste von AUSTRAC Anfragen nach verwandten Finanztransaktionen. Die Untersuchungen ergaben, dass das Konsortium Remittenten einsetzte, die hauptsächlich Gelder an chinesische Begünstigte überwiesen und auch andere werthaltige Transaktionen des Hauptverdächtigen identifizierten. Bei den übrigen Transaktionen handelte es sich um Bardepots im Wert von mehr als 10.000 AUD, die über Threshold Transaction Reports (TTRs) an AUSTRAC gemeldet wurden.

Über einen Zeitraum von zwei Wochen hat der Hauptverdächtige Bargeld auf das Konto des Überweisers überwiesen, insgesamt AUD 1,75 Mio., die internationale Geldtransfers an zwei Begünstigte in China finanziert haben. Der Verdächtige tätigte auch einen Devisenkauf in Höhe von AUD300.000, was bedeutet, dass der Hauptverdächtige über einen Zeitraum von zwei Wochen mehr als AUD2 Millionen in bar umgetauscht oder eingezahlt hatte.

Weitere sieben SMRs wurden AUSTRAC in den nächsten vier Monaten von den berichtenden Unternehmen vorgelegt, in denen weitere Transaktionen im Wert von 2 Mio. AUD aufgeführt sind, einschließlich Bardepots und IFTIs.

Die SMRs identifizierten, dass es sich um das Syndikat handelte:

  • Einzahlung großer Geldwerte auf das Konto eines Überweisungsunternehmens zur Finanzierung von IFTIs, die unmittelbar nach der Einzahlung versandt wurden.
  • Durchführung mehrerer Inlandsüberweisungen von mehreren Bankkonten auf das Bankkonto desselben Überweisers, um IFTIs zu finanzieren, die dem Wert der Inlandsüberweisungen entsprechen.

AUSTRAC unterstützte die Behörden bei der weiteren Suche nach Berichten über damit zusammenhängende Finanztransaktionen und stellte fest, dass das Konsortium in diesem Zeitraum von vier Monaten mehr als 5 Mio. AUD in bar eingezahlt und 6,5 Mio. AUD an ausgehenden internationalen Geldtransfers nach China und Hongkong durchgeführt hatte.

Die Behörden verhafteten den Hauptverdächtigen und zwei weitere Ausländer und beschlagnahmten betrügerische Kreditkarten, hochentwickelte Kartenherstellungsgeräte und AUD60.000 Bargeld.

Zwei der Konsortiumsmitglieder plädierten schuldig für den Umgang mit Bargeld, das vernünftigerweise als Erlöse aus Straftaten vermutet wird, und wurden zu sieben Monaten und zwölf Monaten Haft verurteilt. Der Hauptverdächtige wurde wegen Straftaten im Zusammenhang mit der Herstellung gefälschter Kreditkarten, dem Besitz von Erträgen aus Straftaten, Geldwäsche und einem falschen Pass angeklagt. Der Verdächtige wurde zu maximal fünf Jahren und neun Monaten verurteilt.

Verstoß Betrug
Geldwäsche
Kunde Individuell
Industrie Bankwesen (ADIs)
Überweisungsdienste
Kanal Physikalisch
Elektronische
Berichtstyp IFTI
SMR
TTR
Gerichtsbarkeit Inländisch
International – China, Hongkong, Hongkong
Bestimmt Konto- und Einlagenservice
Service Überweisungsdienste (Geldtransfers)
Indikatoren Finanztransaktionen, die nicht mit dem etablierten Profil übereinstimmen.
Häufige und großvolumige Bareinzahlungen auf das Bankkonto eines Überweisers zur Finanzierung einer
internationaler Zahlungsverkehr
Mehrere Inlandsüberweisungen, von mehreren Konten, auf das Bankkonto eines Überweisers zur Finanzierung.
eine internationale Überweisung
Unerklärlicher Reichtum

Dieser Artikel ist das urheberrechtlich geschützte Werk von AUSTRAC. Sie dürfen dieses Material nur in unveränderter Form (unter Beibehaltung dieses Hinweises) für Ihren persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch oder die Verwendung innerhalb Ihrer Organisation herunterladen, anzeigen, drucken und reproduzieren. Wenn das Material aus anderen Quellen Dritter stammt, bleibt das Urheberrecht bestehen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close