Kryptowährungen befinden sich in ihrem Embryonalstadium und der Einzelne wird diese Zeit nutzen, um von ihnen sowohl im Guten als auch im Schlechten zu profitieren. Aber das macht Kryptowährungen nicht mehr zu einem Ermöglicher von Kriminalität als Fiat- und digitale Währungen. Man darf nicht vergessen, dass 1995 weniger als 1 Prozent der Weltbevölkerung online war. Das Internet war nichts anderes als eine Neugierde und wurde von wenigen für legitime Geschäfte genutzt. Heute hat sich das Internet zu einem nützlichen Werkzeug sowohl für Unternehmen als auch für private Nutzer entwickelt.

In den meisten Fällen wird jeder seriöse Austausch- oder Wallet-Service im Rahmen seines Onboarding-Prozesses einen gründlichen Know Your Customer (KYC) für jedes neue Konto durchführen. Das bedeutet, dass die persönliche Identität mit Ihrer Brieftasche und Ihrem Bankkonto verknüpft wird. Dementsprechend überweist eine seriöse Börse oder ein E-Wallet nur Gelder für eine Bargeldauszahlung auf ein angeschlossenes Bankkonto.

Redaktionelle Geschichten wie diese “Bitcoin gewinnt durch kriminelle Nutzung an Wert[Nur], schreibt ein Forbes Kolumnist” haben uns jedoch dazu veranlasst zu glauben, dass Kryptowährung nur von organisierter Kriminalität und Terroristen im Dunkeln verwendet wird. Weil es ihnen absolute Anonymität bietet.

Die wichtigsten Ergebnisse der nationalen Risikobewertung (NRA) des Vereinigten Königreichs für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung aus dem Jahr 2017 stammen aus dem bedeutendsten Zeitraum für das britische System zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) und der Terrorismusbekämpfung (CTF) seit mehr als einem Jahrzehnt. Die Bewertung zeigt dies:

  • High-End-Geldwäsche und cash-basierte Geldwäsche bleiben die größten Bereiche des Geldwäscherisikos für das Vereinigte Königreich. Es entstehen immer wieder neue Typologien, einschließlich der Risiken der Geldwäsche über die Kapitalmärkte und der zunehmenden Nutzung von Technologien, obwohl diese weniger verbreitet erscheinen als langjährige und bekannte Risiken.
  • Die Unterscheidungen zwischen den Typologien verschwimmen immer mehr. Die Strafverfolgungsbehörden sehen, dass kriminelle Gelder aus der Geldwäsche auf niedrigerer Ebene fortschreiten, bevor sie sich zu größeren Beträgen ansammeln, die über ausgeklügeltere Methoden, einschließlich Privatkundengeschäft und Geldübermittlungsdienste, nach Übersee geschickt werden.

Auch die vom US Office of the Comptroller of the Currency’s (OCC) veröffentlichte halbjährliche Risikoumfrage ergab, dass diese Kryptowährungen ein höheres Risiko darstellen!

Die Umfrage ergab, dass Kriminelle hartnäckig virtuelle Währungen verwenden (Oberbegriff für Kryptowährungen).

Sowie die Rolle, die virtuelle Währungen bei der Finanzierung dieser kriminellen Aktivitäten spielen, indem sie Anonymität für Cyberkriminelle, einschließlich Terroristen und andere Gruppen, die Geld weltweit transferieren und waschen wollen, gewährleisten. Auch die Bundesbehörde, die die Nationalbanken in den USA überwacht, nannte virtuelle Währungen ein operationelles Risiko, da sie eine Rolle bei der Erleichterung und Ermöglichung der Cyberkriminalität spielen.

Die von Kriminellen verwendeten Techniken ändern sich ständig und werden sich weiter entwickeln. Kriminelle werden alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, daher war es nur eine Frage der Zeit, bis die Kryptowährung eingeführt würde!

Die von der Kryptowährung versprochene Anonymität ist jedoch ein Widerspruch an sich, denn ihre Blockkette offenbart eine ganze Geschichte aller Transaktionen, die die Öffentlichkeit sehen kann, einschließlich der Strafverfolgung!

Im Moment bietet keine andere Währung mehr Anonymität und Stabilität für Geldwäscher und Terroristen als Fiat-Währung….Cash ist vorerst noch König.

Was ist deine Meinung? Bitte schreiben Sie uns Ihren Kommentar.

“Top Misconceptions of Cryptocurrency as a Payment System”

 

Was man auf Amazon Kindle Unlimited kostenlos lesen kann.  Weitere interessante Artikel finden Sie, wenn Sie uns auf einer der folgenden Plattformen besuchen: AML Wissenszentrum (LinkedIn) oder Anti-Korruption und Compliance an der Front (LinkedIn)

Bild: Elnur – Shutterstock

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close